Greenpeace und Lidl

Wer gestern Stern TV gesehen hat, wird wahrscheinlich genauso wie ich verwundert aus der Wäsche geschaut haben bei dem Bericht um die Zusammenarbeit zwischen Lidl und Greenpeace und deren Zusammenhänge zwischen den Studien zu Pestiziedrückständen oder Belastungen bei Obst und Gemüse dieses Discounters. (Nicht zu vergessen die Kaufgeschäfte von Lidl und der Greenpeacezeitung.)Liest man sich den Bericht durch den ich hier verlinke oder hat man das gestern gesehen im TV dann stellen sich mir mehrere Fragen. (Ganz zu schweigen von den Nackenhaaren die sich aufstellen)

Ich hielt Greenpeace immer für einen integeren Verein der auf Konventionen und wirtschaftliche Ausrichtung oder Lobbyisten verzichten könnte um so Meinungsfrei und schonungslos die Umweltsünder jagen und an den Pranger stellen zu können. Hier haben ich mich wohl geirrt?! Es ist Schade welch jahrelange Arbeit mit solch einem Akt zerstört werden kann und vielleicht auch wird. Mit Sicherheit gibt es zig Mitarbeiter bei Greenpeace die voller Idealismus und voller Tatendrang dem Schutz der Natur dienen. Diese haben über die geschäftlichen Belange der Chefetage wahrscheinlich auch nichts gewusst oder nur wenig Einfluss. Trotz allem gibt dieser Bericht der Arbeit von Greenpeace einen üblen Nachgeschmack. Kann jetzt jeder Wirtschaftsriese der von Greenpeace und der angeblich unabhängigen Studie negativ bewertet wird, sein Antlitz mit dem Kauf einiger tausend Zeitungen aufpolieren? Sollte es Greenpeacevorsitzenden wirklich passiert sein, mit der Lobby des Geldes zu schwimmen?

Ist Greenpeace noch unabhängig? (Sieht man mal von Privatspenden und Beiträgen ab)
Kann Lidl guten gewissens Ihr Obst und Gemüse verkaufen ohne einen wirklichen Nachweis für die Pestizidbelastung zu haben oder eben nicht zu haben? Gilt sowas schon als Betrug? Ich weiß es nicht. Für mich ist aber klar, ich werde Lidl zukünftig weiterhin meiden.

Greenpeace sollte sich auf Ihre Wurzeln und die Intention mit der sie gestartet sind vor über 25 Jahren besinnen. Alles andere wäre ein mieser Kompromiss.

Einfach Traurig. Das beide Parteien auch keinen Drang verspürten die Dinge bei Stern TV zu erläutern lässt auch einige Rückschlüsse zu…

14 Kommentare »

  1. flori Said,

    14. Juni, 2007 @ 12:45

    ich habe den beitrag gestern uch gesehen und war etwas „verwundert“.
    hier würde mal ein vergleichstest dritter licht ins dunkel bringen…

  2. Liebeskasper Said,

    14. Juni, 2007 @ 12:46

    Das wäre super wenn sich hier dann aber auch jemand wie Stern TV bereit erklären würde. Unabhängig halt.

    Lg Jörg

  3. Kalle Said,

    14. Juni, 2007 @ 14:11

    Hi Jörg,

    interessant…, man muss sehen was dabei herauskommt, denn dieser Bericht schlägt hohe Wellen, und wird nicht ohne Folgen bleiben. Es ist wichtig dem nachzugehen!

    Allerdings kann hier auch nur versucht werden, dem Ansehen von Greenpeace zu schaden, wie letzt bei Michael Moore geschehen, um ein paar Kritiker weniger zu haben…Denn nicht immer entspricht das im TV Gezeigte der Realität, udn die Medien machen uns viel vor.

    lg kalle

  4. Liebeskasper Said,

    14. Juni, 2007 @ 14:32

    Hallo Kalle,

    da gebe ich dir Recht. Ich traue einem G. Jauch aber eigentlich nicht zu, solch eine einseitige Berichterstattung zu machen. Wobei eine Stellungnahme von Greenpeace hier hilfreich gewesen wäre um eben auch die andere Seite zu hören. Schade das sowas passiert. Ich hoffe wirklich das Greenpeace eine gute Erklärung hat, sonst würde ich hier den glauben an das „Gute“ verlieren…

    Lg Jörg

  5. Michael | quittungsblog.de Said,

    14. Juni, 2007 @ 15:07

    Also ganz ehrlich: wenn schon keine der beiden Seiten dazu bereit ist, sich im Studio von SternTV den Anschuldigungen zu stellen, dann macht das auf mich keinen guten Eindruck.

    Gruß,
    Michael

  6. Liebeskasper Said,

    14. Juni, 2007 @ 15:15

    @Michael
    Sehe ich genauso. Hat was von Verbergen oder Geheimnis…

    Lg Jörg

  7. Liebeskasper Said,

    14. Juni, 2007 @ 15:17

    @Michael
    Sieht dein Blog „freemail“ Adressen als unechte Mailadressen an?

    Lg Jörg

  8. Christine Said,

    14. Juni, 2007 @ 19:10

    Hört sich wirklich nicht besonders toll an. Ich für meinen Teil habe mich mit Greenpeace noch nie wirklich angefreundet und unterstützte deshalb eine Tierschutzorganisation samt Tierheim in meiner Stadt. Nicht genau das gleiche wie Greenpeace, aber immerhin kann ich da neue Errungenschaften des Tierheims live anschauen gehn. Das gibt mir irgendwie ein sehr gutes Gefühl.

  9. Liebeskasper Said,

    15. Juni, 2007 @ 08:24

    @Christine
    Ich glaube wichtig ist nicht was du unterstützt sondern das du es überhaupt machst. Finde ich gut. Gibt sovieles was man machen kann um Tieren, Natur oder Menschen zu helfen.

    Liebe Grüße Jörg

  10. Jung-Ewig-Sucht Said,

    15. Juni, 2007 @ 09:44

    Ich finde auch das solche Sachen aufgeklärt werden müssen. Immerhin haben beide Beteiligten eine Verantwortung ihren Kunden und Geldgebern gegenüber.

    Lg J-E-S

  11. Liebeskasper Said,

    15. Juni, 2007 @ 09:51

    @J-E-S
    Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen…

    Lg Jörg

  12. Florian Pithan Said,

    18. Juni, 2007 @ 23:53

    Also, das offizielle Greenpeace-Statement gibt es hier:
    http://www.greenpeace.de/ueber_uns/nachrichten_ueber_uns/artikel/greenpeace_ist_nicht_kaeuflich/

    Ums kurz zu machen:
    Nachdem LIDL sich von vielen Seiten Kritik eingefangen hat (Gewerkschaften, Attac, Greenpeace) haben sie auf der Öko-Seite ihr Image massiv aufpoliert. Sie haben ihren Lieferanten die Daumenschrauben angezogen, was Pestizide angeht, sie haben massiv Bioprodukte in die Regale getan und – sicher aus Image-Gründen – das Greenpeace-Magazin zum Verkauf angeboten. Weil sie nun ein Discounter sind, haben sie keinen Bock auf das umständliche Zurückgeben unverkaufter Zeitschriften, die eh im Altpapier landen. Also kaufen sie die Zeitschriften billiger direkt beim Verlag, und schmeissen den Rest selber ins Altpapier. (http://www.taz.de/index.php?id=archiv&dig=2006/07/10/a0116)

    Wie man dem Taz-Artikel entnehmen kann, ist das alles nicht geheim, nur halt problematisch, wenn man, wie Greenpeace, von der Industrie unabhängig sein will. Die Pestizidtestergebnisse selber halte ich für absolut koscher – da wurde nichts gemauschelt.

  13. Liebeskasper Said,

    19. Juni, 2007 @ 09:59

    @Florian
    Das liest sich wirklich nicht schlecht. Einen faden Beigeschmack hat es trotz allem. Genau wissen kann es keiner ob Greenpeace oder Stern TV die Wahrheit sagen. Trotz allem ist der Sprung vom letzten auf den ersten Platz von Lidl schon komisch. Auch wenn ich Daumenschrauben anziehe, so kann ich doch nicht so schnell nach oben schießen. Aber gut, behalten wir es mal im Auge. Ich bin eh Greenpeacefan!

    Lg Jörg

  14. Ronny Said,

    21. Juni, 2007 @ 20:53

    ….. träumt nur alle ruhig schön weiter von eurer heilen, unabhängigen und unbestechlichen Greenpeace-Welt .
    Dieser „Verein“ hat einmal sehr klein angefangen und war zu dieser Zeit auch äusserst glaubwürdig. Aber inzwischen ist daraus ein Riesenkonzern geworden, der – wie es halt so Usus ist – durch die Bildung von unzähligen und eigentlich kaum noch zu überschauenden Tochtergesellschaften etc. ein Netzwerk geflochten hat, das genau wie andere globale Grosskonzerne einzig und alleine profitorientiert ausgerichtet ist. An der Basis bewegen sich vielleicht noch ein paar Handvoll Aktivisten und Ideologen, aber das ist auch schon alles, was von dem einstigen Gedanken übrig geblieben ist.
    Man braucht sich nur einmal – wenn man die Gelegenheit und das Grundwissen dazu hat – die Konzern-Struktur-Datenbanken (Hoppenstedt,…) zu Gemüte zu führen. Spätestens dann werden auch dem letzten Träumer die Augen bezüglich dieses Konzerns aufgehen …….. !!
    Die Angelegenheit mit Lidl ist mit Sicherheit nur die Spitze des Eisbergs.

    Gruss Ronny

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreib einen Kommentar